Wettkämpfe und Ergebnisse > Gemeindepokalschießen

2017 Gemeindepokalschießen

Siegerehrung Gemeindepokalschießen der Schützengesellschaft Zellerreith

Zellerreith – Zur Siegerehrung des Gemeindepokalschießens begrüßte Dieter Maier, 1. Schützenmeister SG Zellerreith, die zahlreich erschienen Teilnehmer. Ein besonderer Dank galt den Wirtsleuten für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten, aber auch allen Vorständen der Ortsvereine die ihre Mitglieder motivierten an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

 

Da Bürgermeister Georg Gäch leider kurzfristig erkrankt war überreichten die Schützenmeister Dieter Maier und Martin Purainer den Pokal an den Erstplatzierten. Zum 2. Mal in Folge gewann der SV Ramerberg den Gemeindepokal, daher gehört der Pokal ab sofort dem Sportverein. Den 2. Rang erkämpfte sich die Freiwillige Feuerwehr Ramerberg mit 315,5 Punkten, gefolgt vom EC Zellerreith-Sendling mit 380,5 Punkten.

Biertragerl gab es für die Erstplatzierten der Meistbeteiligung. Von insgesamt 253 Teilnehmern in 9 Gruppierungen waren die Sieger mit 72 Teilnehmer von der Freiwilligen Feuerwehr Ramerberg. Den 2. Platz belegte der WSV Zellerreith mit 48 Teilnehmern,  der 3. Platz geht an den SV Ramerberg mit 37 Teilnehmern. Für die Blattlwertung erhielten die Besten Schützen Fleisch- und Wurstpreise. Das Beste Blattl, einen 7,1 Teiler, schoß Lenz Bodmaier, ein 10,0 Teiler wurde von Sabine Schmid und ein 12,6 Teiler von Angela Hein geschossen.

Nach dem offiziellen Teil ließ man den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

SV Ramerberg gewinnt den Gemeindepokal

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Teilnehmer des 7. Gemeindepokalschießens im Gasthaus Esterer zur Siegerehrung. Neben den Wettstreitern begrüßte Schützenmeister Dieter Maier den Stifter des Pokals Georg Gäch und die Vorstände der Ortsvereine. Ein besonderer Dank galt den Wirtsleuten für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten, den Helfern und allen Mitstreitern die fleißig für den Wettkampf eingesagt haben.

 

Der Gewinner des Pokals wurde mit dem Punktesystem ermittelt; insgesamt kämpften 260 Teilnehmer in 10 Gruppierungen. Als Sieger in der Mannschaftswertung und damit auch Gewinner des Pokals wurde dieser an den SV Ramerberg überreicht. Mit 246,3 Punkten hatten die Sportler die ruhigere Hand zum zweitplatzierten WSV Zellerreith mit 300,9 Punkten bewiesen. Die Freiwillige Feuerwehr Ramerberg erreichte den 3. Platz mit 313,3 Punkten.

 

Bei der Meistbeteiligung erlangte die Freiwillige Feuerwehr Ramerberg mit 59 Teilnehmern den 1. Platz, vor dem WSV Zellerreith mit 44 Teilnehmern. Der SV Ramerberg war mit 40 Teilnehmern auf Platz 3.

 

Auch der Ramerberger Bürgermeister Georg Gäch richtete ein Dankeswort an die Schützengesellschaft für das Ausrichten des Schießens, er selbst hat ca. 30 Streifen geschossen und stattete der Veranstaltung täglich einen Besuch ab. Am letzten Tag hatte sich das Blatt für die Meistbeteiligung nochmal gewendet. Fast bis zum Schluß sah es so aus als würde der WSV Zellerreith den Preis der Meistbeteiligung gewinnen. Auch bei den zahlreichen Teilnehmern bedankte sich Herr Gäch, ihre zahlreiche Teilnahme ist der große Lohn für den Veranstalter.

 

Auch in diesem Jahr erhielten die Besten Treffer in der Blatt’lwertung Fleisch- und Wurstpreise. Christa Huber war mit einem 4,8 Teiler auf Platz 1, dicht gefolgt von Lorenz Bodmaier mit einem 5,5 Teiler und Georg Gäch mit einem 5,8 Teiler.

 

Nach den Siegerehrungen ließ man den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Gemeindepokal gewinnt KSK Ramerberg

Siegerehrung Gemeindepokalschießen der Schützengesellschaft Zellerreith

 

Zellerreith – Am vergangenen Sonntag trafen sich die Teilnehmer des 6. Gemeindepokalschießens im Gasthaus Esterer zur Siegerehrung. Neben den Wettstreitern begrüßte Schützenmeister Dieter Maier den Stifter des Pokals Georg Gäch und die Vorstände der Ortsvereine. Ein besonderer Dank galt den Wirtsleuten für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten, den Helfern und allen Mitstreitern die fleißig für den Wettkampf eingesagt haben.

 

Als Sieger der Mannschaftswertung wurde der Gemeindepokal an die Krieger- und Soldatenkameradschaft Ramerberg, vertreten durch Josef Maier, von Georg Gäch überreicht. Mit einem Ergebnis von 331,4 Punkten hatten sie sich gegen EC Zellerreith-Sendling mit 336,3 Punkten und die Freiwillige Feuerwehr Ramerberg mit 339,2 Punkten durchgesetzt.

 

Insgesamt kämpften beim 6. Gemeindepokalschießen 289 Schützen in 11 Gruppierungen. Für den Sieg bei der Meistbeteiligung erhielten die ersten 3 Gruppierungen Biertragerl. Der WSV Zellerreith erhielt für 66 Teilnehmer den ersten Platz, gefolgt von EC Zellerreith-Sendling mit 60 Teilnehmern und der Freiwilligen Feuerwehr Ramerberg mit 38 Teilnehmern. 

 

Georg Gäch richtete ein Dank Wort an die Schützengesellschaft für das Ausrichten des Schießens und die Einweisung am Schießstand. Bei seiner Tochter haben die ersten Schüsse super funktioniert. Auch bei den zahlreichen Teilnehmern bedankte sich Herr Gäch, ohne ihre Teilnahme ist so eine nette Veranstaltung nicht möglich.

 

Auch in diesem Jahr erhielten die Besten Treffer in der Blatt’lwertung Fleisch- und Wurstpreise. Die ersten beiden Plätze waren schwer umkämpft. Lorenz Bodmaier belegte mit einem 4,2 Teiler den ersten Platz und Franziska Gäch mit einem 4,7 Teiler den 2. Platz. Dicht auf den Versen waren Josef Panzer mit einem 6,3 Teiler und Mathias Maier mit einem 7,4 Teiler.

 

Nach den Siegerehrungen ließ man den Abend in einer kleinen gemütlichen Runde ausklingen.

EC Zellerreith-Sendling gewinnt den Gemeindepokal

Siegerehrung Gemeindepokalschießen der Schützengesellschaft Zellerreith

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Teilnehmer des Gemeindepokalschießens im Gasthaus Esterer zur Siegerehrung. Stellvertretend für Dieter Maier begrüßte der 2. Schützenmeister Martin Purainer die Vorstände der Vereine, die Helfer und die Wettstreiter. Ein besonderer Dank galt den Wirtsleuten für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten und Bürgermeister Georg Gäch für die Stiftung des Pokals.

Auch Georg Gäch hat mehrmals am Wettkampf teilgenommen und berichtete von lustigen Erlebnissen am Schießstand. Es ist schön zu sehen, dass durch einen Wettstreit Gemeinschaften entstehen.  Er wünscht dem Schützenverein auch alles Gute für das anstehende Gauschießen.

Anschließend überreichte er den Pokal an den Gewinner der Mannschaftswertung. Der EC Zellerreith-Sendling hat sich mit 360,5 Punkten den 1. Platz erkämpft, gefolgt vom 2. Platzierten der Freiwilligen Feuerwehr Ramerberg mit 418,5 Punkten und dem Sportverein Ramerberg mit 494,9 Punkten.

Märzenbier-Tragerl gab es für die Erstplatzierten der Meistbeteiligung. Von insgesamt 272 Teilnehmern in 8 Gruppierungen waren die Sieger mit 94 Teilnehmer von der Freiwilligen Feuerwehr Ramerberg. Den 2. Platz belegte der EC Zellerreith-Sendling mit 51 Teilnehmern und der 3. Platz geht an den WSV Zellerreith mit 41 Teilnehmern.

Für die Blattlwertung erhielten die Besten Schützen Fleisch- und Wurstpreise. Das Beste Blattl, ein 1,2 Teiler, schoß Manfred Reithmeier, ein 9,8 Teiler wurde von Simon Freiberger und ein 10,6 Teiler von Lorenz Bodmaier geschossen.

Siegerehrung Gemeindepokalschießen

Nach zwei Jahren Pause fand in Zellerreith das vierte Gemeindepokalschießen der Schützengesellschaft statt. Neun Gruppierungen, bzw. 253 Teilnehmer kämpften von 02. bis 07. April um den Pokal und trafen sich am vergangenen Sonntag zur Siegerehrung. Neben zahlreichen Teilnehmern und den Vereinsvorständen begrüßte und bedankte sich Schützenmeister Dieter Maier beim Bürgermeister Georg Gäch und beim Gasthaus Esterer. Anschließend wurden die Sieger der Mannschaftswertung geehrt. Den 3. Platz belegte der Sportverein Ramerberg mit 365 Punkten und den 2. Platz der WSV Zellerreith mit 351 Punkten, dafür erhielten beide einen Gutschein des Gasthauses Esterer über Rollbraten. Der 1. Platz und damit Gewinner des Gemeindepokals zum zweiten Mal in Folge ging an den Eisstockclub Zellerreith/Sendling mit 305 Punkten. Georg Gäch und Dieter Maier überreichten den Pokal an Hans Mahler. Märzenbier-Tragerl gab es für die Erstplatzierten der Meistbeteiligung. Der 1. Platz wurde mit 7 Teilnehmern Vorsprung an den WSV Zellerreith vergeben, gefolgt vom Eisstockclub Zellerreith/Sendling und dem Sportverein Ramerberg. Fleisch- und Wurstpreise wurden in der Blattlwertung vergeben. Das Beste Blattl, einen 8 Teiler, schoß Florian Rott mit der Pistole, das Beste Standl mit 100 Ringen schoß Lorenz Bodmaier. Nachdem der Pokal im Vereinsheim des Eisstockclubs verbleibt, hat sich Georg Gäch bereit erklärt einen neuen Pokal zu stiften. Nach der Siegerehrungen ließ man den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Gemeindepokalschießen 2010

Die Siegerehrung des zweiten Gemeindepokals fand am vergangen Sonntag im Gasthaus Esterer statt. Neun Gruppierungen kämpften von 06. bis 11. April um die Mannschaftswertungen, Meistbeteiligung und um die Einzelpreise in der Blatt´lwertung. Neben zahlreichen Teilnehmern begrüßte und bedankte sich Schützenmeister Dieter Maier bei der 1. Bürgermeisterin Barbara Reithmeier für die Stiftung des Pokals und beim Gasthaus Esterer für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten. Anschließend wurden die Sieger der Mannschaftswertung geehrt. Den 3. Platz belegte der WSV Zellerreith und den 2. Platz der Imkerverein, dafür erhielten beide einen Gutschein des Gasthauses Esterer über Rollbraten. Der 1. Platz und damit Gewinner des Gemeindepokals ging an den Eisstockclub Zellerreith/Sendling. Barbara Reithmeier und Dieter Maier überreichten den Pokal an Hans Mahler. Märzenbier-Tragerl gab es für die Erstplatzierten der Meistbeteiligung. Der 1. Platz wurde mit 6 Teilnehmern Vorsprung an den Eisstockclub Zellerreith/Sendling vergeben, gefolgt vom Sportverein Ramerberg und dem WSV Zellerreith. 20 Fleisch- und Wurstpreise wurden in der Blattlwertung vergeben. Das Beste Blattl, einen 5 Teiler, schoß Helmut Pfleger für den Imkerverein und für den Eisstockclub Zellerreith/Sendling schoß Andreas Barth einen 13 Teiler. Nach der Siegerehrungen ließ man den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Rückblick Gemeindepokalschießen

application/pdf Gemeindepokalschiessen in Ramerberg.pdf (631,8 KiB)
background